Neuhausen, 05.04.2016

Junge Flüchtlinge zu Besuch bei der Jugendakademie 2016

Bonn/Neuhausen a.d.F. - Am Wochenende endete an der THW-Bundesschule in Neuhausen auf den Fildern die Jugendakademie 2016 (JA! 2016). Zum Motto „Welt fair ändern“ setzten sich 43 junge Mitglieder der THW-Jugend aus ganz Deutschland sechs Tage lang mit der Situation von Geflüchteten, der Globalisierung und Kinderrechten auseinander.

Quelle: THW-Jugend/Marcel Edelmann

Zum Start hatten die THW-Bundesschule und die THW-Jugend e.V., die die Veranstaltung seit acht Jahren als Kooperationspartner durchführen, 50 minderjährige Flüchtlinge zu einem spannenden Aktionstag rund um die THW-Jugend eingeladen. Die jungen Geflüchteten aus Esslingen, Kirchheim/Teck sowie Neuhausen a.d. F. und die THW-Jugendlichen knüpften nach einer kurzen Begrüßung bei Gruppenspielen schnell erste Kontakte. Anschließend bildeten die Teilnehmenden der JA! die Flüchtlinge an THW-Technik aus. Sie bauten einen kurzen Steg mit Rampen, stellten die Grundlagen der Ersten Hilfe vor und demonstrierten das Einbinden von Personen in eine Krankentrage sowie den Umgang mit dem hyd-raulischen Spreizer bei einem Geschicklichkeitsspiel.

 

Am Nachmittag tauschten sich die THW-Jugendlichen und die jungen Gäste an Thementischen über ihre Zukunftsvorstellungen, über Hobbys und Freizeitgestaltung, Medien und Kommunikation sowie ihren Alltag aus. In der Zwischenzeit wurde als Tageshöhepunkt ein Hindernisparcours aufgebaut. Den kleinen Parcours meisterten die gemischten Teams mit Bravour.

 

Mit dem Aktionstag griff die Jugendakademie Ideen aus dem Positionspapier der THW-Jugend „Unterstützung und Integration von jungen Geflüchteten“ vom 8. November 2015 und das Motto der JA! 2016 „Welt fair ändern“ auf. Die THW-Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren bekamen dadurch Anregungen für eigene Aktionen mit Geflüchteten in ihren Jugendgruppen.

 

In den folgenden Tagen wurden die Erfahrungen des Aktionstags in vier Seminaren vertieft. In kleinen Gruppen erarbeiteten sich die Jugendlichen die Themen „Fair urteilen - Vorurteile abbauen, Vertrauen aufbauen“, „Fair teilen - Fair ändert Globalisierung die Welt?“, „Fair handeln - Kinderrechte fair verteilt?“ und „Fair trauen - Methoden der Vertrauensförderung“. In mehreren Workshops baute der THW-Nachwuchs zudem zwei Handy-Ladestationen zusammen, die in Erstaufnahme-Einrichtungen für Flüchtlinge in München zum Einsatz kommen werden, baute als Planspiel ein Flüchtlingscamp und lernte Methoden zur Selbstbehauptung.

 

Am Samstag gaben die Jugendlichen beim Abschlussabend einen Einblick in ihre Erlebnisse der zurückliegenden Tage. Zu den Gästen gehörten Andreas Höger, für das THW zuständiger Referatsleiter im Bundesministerium des Innern, Gerd Friedsam, THW-Vizepräsident, und Bundesjugendleiter Ingo Henke. Alle drei betonten in ihren Grußworten an die Jugendlichen, wie wichtig die Arbeit des THW, aber vor allem auch der THW-Jugend sei. „Es waren komplexe Themen in diesem Jahr, die eine intensive Vor-, aber auch Nachbereitung brauchen“, bedankte sich Vizepräsident Friedsam beim gesamten Organisationsteam der Jugendakademie.

 

Die Jugendakademie fand vom 29. März bis zum 3. April 2016 in Neuhausen a.d.F. statt. Weitere Informationen zur Jugendakademie finden Sie unter www.ja.thw-jugend.de und www.thw-bundesschule.de.


  • Quelle: THW-Jugend/Marcel Edelmann

  • Quelle: THW-Jugend/Marcel Edelmann

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: